Medienverbundenheit des Wissens – Panel auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft 2021

organisiert von Portfolio & Showroom

Was ist der Ertrag von Wissenschaft? Theoretisch gefasstes Wissen – zunehmend aber erst, wenn es durch das Nadelöhr Forschungsinformationssystem (FIS; engl. CRIS) passt. Als scheinbar stille Ökonomisierungshilfe für die „Output“-Kontrolle und -Darstellung (u.a. Wissensbilanzen) sind FIS heute zentrale Schnittstellentechnologien und damit nicht nur „kritische Infrastruktur“, sondern zugleich mächtiger Faktor in der universitären Wissensökologie. Metriken, Zugriffsrechte und Sichtbarkeiten dynamisieren strukturale Machtgefälle, häufig bereitgestellt und gesteuert von außeruniversitären Digitalkonzernen. Wie können soziomediale Praktiken im Feld von FIS als Teil des Herstellungsprozesses „wissenschaftlichen“ Wissens rekonstruiert werden?
Zentrale Idee des laufenden experimentell-partizipativen Wissenschaftsforschungsprojekts, das die Basis unseres Beitrags liefert, ist der Vergleich eines kommerziellen FIS (Pure/Elsevier) mit einer alternativen Applikation (Portfolio & Showroom, portfolio-showroom.ac.at), die aus einem öffentlich geförderten Projekt auf Open-Source-Basis entsteht. Entlang des Praxeologischen Kommunikationsmodells (Przyborski 2018) wollen wir implizite Orientierung, die in derartige Systeme eingelassen sind, rekonstruieren.
 
Drei mediale Dimensionen von FIS werden untersucht:
 
  • Produktion (context of creation): durch Gruppendiskussion (GD) mit den Entwickler*innen von P&S, ausgewertet mittels Dokumentarischer Methode.
  • Konkretes Medienangebot (media offer): mittels enaktivem Walkthrough (Light et al. 2018) durch das User Interface von P&S und vergleichend Pure.
  • Rezeption (context of use): GD mit Forschenden unterschiedlicher Disziplinen, die praktisches Erfahrungswissen zu P&S bzw. Pure besitzen.
 
Auf der GfM-Konferenz 2021 (22.–25. September 2021 an der Universität Innsbruck) werden wir Ausschnitte unseres empirischen Materials (z.B. transkribierte Passagen der Gruppendiskussionen, Screenshots aus User Interfaces, „Feldnotizen“ aus den Walkthroughs) präsentieren und gemeinsam interpretieren.
 
Chair: Aglaja Przyborski (Bertha von Suttner Privatuniversität St. Pölten, Österreich)
Vortragende: Aglaja Przyborski, Moritz Meister (Bertha von Suttner Privatuniversität St. Pölten), Florian Bettel (Universität für angewandte Kunst Wien), Thomas Slunecko (Universität Wien)
 
Weiterführende Informationen: www.uibk.ac.at/congress/gfm/
Illustration von Stefanie Hilgarth (CC BY-NC-ND 4.0)
Illustration von Stefanie Hilgarth (CC BY-NC-ND 4.0)
Veranstaltung