Luc Courchesne

Ephemeral Ontologies - Wien Chiaroscuro

Schauraum Angewandte im MuseumsQuartier

Kuratiert von curated by: Ruth Schnell and Tommy Schneider
 
Was, wenn die Gestaltung der Räume, die wir aufsuchen oder bewohnen, das Werk von Algorithmen wäre? In den Computer- und Informationswissenschaften bildet die Definition in einer Datenbank diverser Kategorien, Eigenschaften und Relationen zwischen den Elementen eine Ontologie.

Eingebettet in Apparaturen für immersive Wahrnehmung, entwickeln Ontologien erfahrbare Informationsarchitekturen. Ephemeral Ontologies ist ein Rahmen zur Konstruktion von algorithmisch generierten Erfahrungswelten der die Kreation von Datensätzen und Algorithmen ermöglicht, die die Metadaten für den Entwurf von - in Echtzeit - erfahrbaren Architekturen interpretieren. Wien Chiaroscuro stellt ein solches immersives VR-Erlebnis dar, das mithilfe des Autorentools Ephemeral Ontologies (EO) geschaffen wurde. Das Projekt dokumentiert das gesellschaftliche Leben im heutigen Wien durch Interviews mit den Einwohner*innen und besucht die Orte, an denen sie leben.
 
Künstler, Designer und Professor Luc Courchesne arbeitet im Feld der interaktiven Medienkunst, seine Werke werden weltweit ausgestellt und gesammelt. Er wurde unter anderem mit Quebecs renommiertem Prix Paul-Émile-Borduas (2019) sowie dem kanadischen Governor General’s Award in Media Arts (2021) ausgezeichnet. Der Absolvent des Nova Scotia College of Art and Design (Halifax, CA) und des Massachusetts Institute of Technology (Cambridge, USA) lebt in Montreal. Er war im November 2021 Artist in Residence im MuseumsQuartier.

Öffnungszeiten: Täglich 10:00 – 20:00
 
 
 
Luc Courchesne
                                       Ephemeral Ontologies - Wien Chiaroscuro
Luc Courchesne Ephemeral Ontologies - Wien Chiaroscuro

Termine

Ausstellungsdauer
26. November 2021 - 11. Februar 2022
Schauraum, Quartier2, MuseumsQuartier, Museumsplatz 1/5, 1070 Wien